Die Presse zum Thema Göttinger Süden / Südspange / BI

Gesammelte Artikel, Kommentare und LeserInnenbriefe aus Printmedien

Einiges aus der Berichterstattung zum Thema Südspange liegt uns in digitaler Form vor (nicht aus Online-Ausgaben, sondern auf Basis der Papierversionen), von Januar bis April 2010 (fast?) alles aus dem GT. Dies stellen wir hier in Form eines zip-Archivs zur Verfügung.

Die Qualität ist mal besser, mal schlechter, manche Ausschnitte sind gedreht - wir bitten das zu entschuldigen.

Wer noch andere Ausschnitte zum Theme in digitaler Form vorliegen hat, möge sie uns bitte schicken.


goest, das Göttinger Stadtinfo

... hat eine zeitlose Seite zum Thema Südumgehung / Südspange.

Das Göttinger Tageblatt

... hat uns das Leben im Durchschnitt eher schwergemacht. Vor allem in der Anfangsphase der letzten Runde der Auseinandersetzung um die Südspange, die von Anfang 2009 bis Juni 2010 ging, gab es nicht nur völlig einseitige Pro-Südspangen-Artikel, sondern richtige Breitseiten, bestehend aus mehreren Artikeln und einem Kommentar. Ein Beispiel dafür ist die unten angesprochene Seite zum Thema "erlebnisorientierte Naherholung", Kiessee-Lounge, Sperrung des Sandweges etc., die selber leider nicht vorliegt.

Zwischenzeitlich mischten sich in die Berichterstattung auch andere Töne, von völliger Einseitigkeit konnte keine Rede mehr sein. Vieles hing davon ab, wer gerade mit dem Thema befasst war. Als letztes Detail blieb ungut im Gedächtnis haften, dass ein Leserbrief eines Südspangen-Gegners, der deutlich vor dem Ende der Befragung abgeschickt wurde, am Tag nach deren Ende abgedruckt wurde.

Unabhängig von dem oben erwähnten Printmedien-zip-Archiv folgen nun zwei Artikel und Kommentare, die wir bei ihrem Erscheinen hier veröffentlicht bzw. unsererseits kommentiert haben, und unsere damaligen Originalformulierungen.

21.3.2009 - Unmögliche Berichterstattung des GT zum Thema Naherholung im Göttinger Süden

In der GT-Wochenendausgabe wurde ausführlich und völlig einseitig über die "Ergebnisse" der Verkehrszählungen berichtet, die, wie nicht anders zu erwarten war, angeblich für erhebliche Entlastungseffekte einer hypothetischen Südspange sprechen. Zudem wurde das "Naherholungskonzept für den Göttinger Süden" vorgestellt; die Aufwertung des Kiesseeareals im Sinne einer "erlebnisorientierten Naherholung" erfordere dringendst die Sperrung des Sandweges und quasi als Nebeneffekt dann auch den Bau der Südspange für den zu verlagernden Verkehr.

Viele der dort aufgestellten Behauptungen sind auf den ersten Blick als völlig unsinnig erkennbar, z.B. die, dass der Sandweg den Kern des intensiv genutzten Naherholungsgebietes zerschneidet - wenn dem so wäre, würde das Gebiert im Norden bis Weende gehen, im Gegenteil: zerschneiden wird es die Südspange. Trotzdem wird es sicherlich Leute geben, bei denen dieser Blödsinn verfängt.

Deshalb ist es sehr wichtig, dass wir diesem Wortgeklingel massiv etwas entgegensetzen und die Verwaltung mit ihrer Verblödungsstrategie nicht durchkommen lassen. Daher schreibt bitte LeserInnenbriefe an's GT und teilt mit, dass und warum Ihr gegen den Bau der Südspange seid. Schickt diese Briefe bitte in Kopie an die Ratsfraktionen und an uns - hier ein link für eine mail an's GT und alle Fraktionen.

Nochmal zur Klarstellung: letzteres ist nicht mehr relevant und steht hier nur aus dokumentarischen Gründen!

7.11.2009 - Das GT über den Haushaltsentwurf für 2010

Der Kommentator Ulrich Schubert fordert angesichts des Rekorddefizits im städtischen Haushalt die Bevölkerung auf, dem GT Sparideen zu präsentieren. Dem kommen wir gerne nach - und wir bitten Euch darum, Euch daran zu beteiligen. Einfach hier klicken, ggf. die eine oder andere Adressatin streichen und die Südspange als durchaus verzichtbar schildern - je nach persönlichen Vorlieben in Kombination mit anderem Mist.

Nochmal zur Klarstellung: letzteres ist nicht mehr relevant und steht hier nur aus dokumentarischen Gründen!

Das Anzeigenblatt Blick

... hat sich während der aktuellen Runde der Auseinandersetzung eindeutig für die Südspange positioniert. Das ist nicht weiter verwunderlich angesichts eines Chefredakteurs, der bei Duderstadt einen CDU-Ortsbürgermeister gibt und permanent davon schwadroniert, wie wichtig es ist, dass er und seinesgleichen möglichst schnell zum Kaufpark kommen.

Die IG Ja zur Südumgehung oder Bürgerinitiative pro südspange oder wie sie auch immer gerade heißen mag wurde von Gerd Göbel begeistert gefeiert. Die perfiderweise "Montagsdemos" genannten traurigen Aufmärsche, die es 2009 und 2010 jeweils einige Wochen lang gab, wurden von ihm als "erfolgreich" bezeichnet, was auch immer das angesichts des Ergebnisses der Befragung heißen soll.

Das Anzeigenblatt ExtraTip

Hier sieht die Lage schon anders aus. Der ExtraTip hat - vor allem gegen Ende der Auseinandersetzung um die Südspange - recht objektiv berichtet und damit ein im Umfeld der Befragung wichtiges Gegengewicht zu Verwaltung, Blick und weiten Teilen der GT-Redaktion geschaffen.

Zwei der Artikel aus unserem digitalen Archiv, beide aus dem Jahr 2009, und unsere unmittelbar nach Erscheinen verfassten Kommentare:

8.3.2009 - Artikel im ExtraTiP - CDU-Fraktionschef Güntzler fordert angesichts des gigantischen Haushaltslochs eine Ausgabensperre

Dass es in einer solchen Situation absolut nicht angemessen ist, eine - egal wie hoch die Förderung aus Landes- und Bundesmitteln ausfällt - millionenschwere Straße zu bauen, liegt auf der Hand. Einerseits riesige Beträge einsparen zu wollen und andererseits Millionen-Mehrausgaben für Prestige-Projekte zu fordern, passt einfach nicht zusammen.

Wie dem Artikel zu entnehmen ist, wird es auf der Ratssitzung am 18.3.2009 um den Haushalt gehen.

Interessant an dem Artikel ist, dass er über weite Strecken völlig distanzlos geschrieben ist. Beim Lesen glaubt man sich permanent in einem Zitat von Fritz Güntzler. Journalistische Grundregeln wie die, dass Zitate durch Anführungszeichen oder die Verwendung des Konjunktivs kenntlich gemacht werden, gelten anscheinend nicht, wenn SPD und Bündnis 90 / Die Grünen aus dieser Richtung kritisiert werden. Unsere Pressemitteilungen wurden im ExtraTiP bisher nicht einmal in journalistisch korrekter Form berücksichtigt.

22.3.2009 - Artikel im ExtraTiP - Der Stadtverband der Jusos spricht sich eindeutig gegen die Südspange aus

Die Jusos bringen in ihren in diesem Artikel wiedergegebenen Aussagen erfreulicherweise zum Ausdruck, dass sie für die kurzsichtige Art von Propaganda, die wir im Zusammenhang mit den unten angesprochenen GT-Artikeln kritisieren, unempfänglich sind und den Bau der Südspange im Gesamtkontext sehen. Dies bezieht sich sowohl auf verkehrspolitische Aspekte als auch auf die Auswirkungen auf den städtischen Haushalt.

Zudem kritisieren sie die mangelnde Transparenz von Seiten der Verwaltung, die sie auf das Fehlen von Argumenten zurückführen, die nicht gleich beim ersten Anpusten umfallen.

Stadtradio Göttingen

Vom Stadtradio haben wir nicht viele Beiträge gesammelt - das liegt in der Natur der Sache. Hier ein Talkshowmitschnitt und eine Textnachricht, auf die wir damals zufällig gestoßen sind:

14.2.2009 - Mitschnitt einer Talkrunde im Stadtradio Göttingen

An dieser Talkrunde haben teilgenommen: Christina Klöckner von unserer BI, der Ornithologe Hans-Heinrich Dörrie, der sich wenig später der BI angeschlossen hat, und Dr. Harald Wiedemann, Mitglied der BI Lärmschutz für Elliehausen, des dortigen Ortsrats sowie des Göttinger Stadtvorstands von Bündnis 90 / Die Grünen. Der Mitschnitt geht über die Talkrunde hinaus, diese geht etwa von 21'24" bis 30'30" und von 38'29" bis 58'23".

25.2.2009 - Stadtradionachricht - CDU und FDP bangen um die Südspange

Die Internetzeitung www.buergerstimmen.de

... hat jede unserer Pressemitteilungen abgedruckt und auch unabhängig davon immer wieder gegen die Südspange Stellung bezogen.

31.1.2009 - Unsere erste Pressemitteilung

14.2.2009 - Mitschnitt einer Talkrunde im Stadtradio Göttingen

Diese Talkrunde wurde moderiert von Dr. Dieter Porth, dem Betreiber von www.buergerstimmen.de.

An dieser Talkrunde haben teilgenommen: Christina Klöckner von unserer BI, der Ornithologe Hans-Heinrich Dörrie, der sich wenig später der BI angeschlossen hat, und Dr. Harald Wiedemann, Mitglied der BI Lärmschutz für Elliehausen, des dortigen Ortsrats sowie des Göttinger Stadtvorstands von Bündnis 90 / Die Grünen. Der Mitschnitt geht über die Talkrunde hinaus, diese geht etwa von 21'24" bis 30'30" und von 38'29" bis 58'23".

1.3.2009 - Unsere Pressemitteilung über das angeblich bevorstehende Ende der Südspange

27.3.2009 - Unsere Pressemitteilung über die Webeveranstaltung im FKG

14.4.2009 - Unsere Pressemitteilung über unseren geplanten Infotag

8.5.2009 - Unsere Pressemitteilung über die Übergabe der Unterschriften

18.5.2009 - Unsere Pressemitteilungen über unser Fest am Wehr am Vortag

4.6.2009 - Unsere Pressemitteilung über die Entscheidung der Delegiertenversammlung der SPD für den Bau der Südspange

17.6.2009 - Unsere Pressemitteilung über die Freigabe von Haushaltsmitteln für die Planung der Südspange

15.9.2009 - Unsere Pressemitteilung über den Aktionstag des "Bündnisses lebenswertes Göttingen"

3.12.2009 - Unsere Pressemitteilung über die Verschwendung von nicht vorhandem Geld für den Bau der Südspange

7.2.2010 - Unsere Pressemitteilung über unsere Kritik an der BürgerInnen-Befragung

26.2.2010 - Südspange geht zu Lasten von Straßenreparaturen, Kultureinrichtungen und Kinderkrippen

6.5.2010 - Unsere Pressemitteilung über die Gründung des Bündnisses gegen die Südspange und über das Sandwegfest der BefürworterInnen

16.6.2010 - Unsere Pressemitteilung über den Ausgang der Befragung

Andere Medien

17.6.2010 - Artikel in der taz über den Ausgang der Befragung

17.6.2010 - Artikel im Neuen Deutschland über den Ausgang der Befragung

18.6.2010 - Artikel in der Jungen Welt über den Ausgang der Befragung