Was muss getan werden?

Eine wirkliche Entlastung von Verkehr, Lärm und Feinstaub ist ohne Verkehrsreduktion nicht zu haben. Angesichts des Klimawandels sollte eine Verringerung des Verkehrs sowieso oberste Priorität haben. Die Südspange trägt dazu nichts bei, sondern wird neuen Verkehr anziehen, bald schon wird der Ruf nach neuen Straßen, z.B. der kompletten Südumgehung, wieder laut. Es müssen stattdessen endlich klimafreundliche Alternativen zum Ein-Personen -Auto gefördert werden - durch den Ausbau eines funktionierenden Radwegenetzes, durch die Verbesserung und Vergünstigung des Bussystems, durch die Schaffung von Park-and-Ride-Möglichkeiten und und und... Die Verkehrsbefragung der Stadt hat außerdem gezeigt, dass der übergroße Anteil des innerstädtischen Verkehrs bleibt, solange wir unser Verhalten nicht ändern: In Geismar machen allein Kurzstreckenfahrten 60% des Verkehrsaufkommens innerhalb des Stadtteils aus! Ein wesentlicher Entlastungseffekt würde sich schon alleine schon dann ergeben, wenn nur die Hälfte dieser Fahrten mit Bus, Fahrrad oder zu Fuß erledigt würden. Hier ist jede/r einzelne von uns gefragt!
Die Südspange löst keine Probleme und verhindert eine menschen- und umweltfreundliche Verkehrsentwicklung.

Nein zur Südspange! Keine Planung, kein Bau!