Häufig gestellte Fragen zum Thema Südspange

Vom 25. Mai bis zum 14. Juni 2010 sollen die Göttinger Bürgerinnen und Bürger zum geplanten Bau der sogenannten Südspange befragt werden. Diese soll an der südlichen Stadtgrenze von der Reinhäuser Landstraße bis zum Rosdorfer Ziegeleikreisel führen und dort an die Straße zum Kaufpark anschließen.

Muss nicht endlich etwas für die Verkehrsentlastung im Göttinger Süden getan werden?

Haben die geplagten AnwohnerInnen der südlichen Einfallstraßen nicht ein Recht darauf, vor Feinstaub und Lärm geschützt zu werden?

Was muss getan werden?

Nichts spricht also für die Südspange, aber viel dagegen

Die Südspange kostet Geld, das an anderer Stelle fehlt

Die Südspange zerstört das Naherholungsgebiet Nummer eins im Göttinger Süden

Die Südspange zerstört Natur

Die Südspange ist verkehrspolitisch sinnlos, haushaltspolitisch skandalös, bürger/innenunfreundlich und naturzerstörerisch!

Ein breites Bündnis von Organisationen, Initiativen, Verbänden und Einrichtungen aus den Bereichen Umwelt, Soziales und Kultur sowie vielen einzelnen Bürgerinnen und Bürgern hat sich deshalb zusammengeschlossen, um Planung und Bau zu verhindern und den Göttinger Süden zu erhalten. Wir rufen dazu auf: Stimmen Sie mit

Nein zur Südspange! Keine Planung, kein Bau!