Das Sandwegfest der BefürworterInnen

Am Sonntag, dem 6.6.2010, fand auf dem extra dafür gesperrten Sandweg ein "Familienfest" mit "Infomeile" statt. Zu diesem Fest waren die Parteien und die Initiativen pro und contra Südspange eingeladen worden. Eines der Ziele der VeranstalterInnen war, mit der Sandwegsperrung an diesem Tag für den Bau der Südspange zu werben: "Für die Dauer des Festes wird der Sandweg in Höhe der Leine gesperrt, um darauf hinzuweisen, dass nur der Bau der Südspange die Aufwertung des Naherholungsgebietes Kiessee ermöglicht."

Damit war für uns klar, dass wir an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen können. Wir haben ein Flugblatt geschrieben, in dem wir das begründet haben. Dieses haben wir an die BesucherInnen des Festes verteilt.

Außerdem haben wir auf der anderen Leineseite ein Transparent aufgehängt mit unserem Kommentar zum Thema Sandwegsperrung.

Und das Fest selber? Auch wenn das GT von mehreren hundert BesucherInnen schrieb - zeitweise haben uns die VeranstalterInnen echt leid getan. Kein Kind auf der Hüpfburg, niemand, der sich in dieses merkwüdige Human Soccer zwängen wollte, sie haben sich gegenseitig an ihren Ständen besucht und getröstet ...

Die Frage "Haben sie das wirklich verdient?" mussten wir uns dann leider doch wieder mit "JA!!" beantworten. Zu meinen, dass ein solches Fest fast ohne Ankündigung gut besucht würde, zeugt von grandioser Selbstüberschätzung.