Buntes Fest gegen grauen Asphalt - Unser Aktionstag gegen die Südspange am 17.5.2009

Am 17.5.2009 haben mehrere hundert Menschen mit uns unser lang geplantes Fest gegen die Südspange gefeiert.
Hier - leicht abgewandelt - unsere Pressemitteilung:

Mit großem Erfolg hat die Bürgerinitiative Göttinger Süden am Sonntag, 17. Mai 2009, am Leine-Wehr einen Aktionstag gegen die im Rat diskutierte Südspange durchgeführt.

Die Bürgerinitiative fordert die Einstellung der Planungen für die Südspange und den Erhalt der bislang von Straßen unzerschnittenen Leineaue. Die Leineaue ist nicht nur beliebter Göttinger Naherholungsraum, sondern zugleich auch ein für die Natur wichtiges Gebiet, in dem eine Vielzahl von wiesenbrütenden Vögeln beheimatet ist. Dieses Gebiet werde von vielen Menschen jeden Tag aufgesucht, so Andrea Clages von der BI Göttinger Süden in einer kurzen Rede. Sie forderte die endgültige Einstellung des Projektes:

"Wer im Rathaus sitzt und entscheidet, der ist nur unser Treuhänder, unser Verwalter, und er ist gehalten, das Geld zum Wohle aller einzusetzen und dabei auch mit den natürlichen und vor allem endlichen Ressourcen verantwortlich umzugehen. Dazu gehört die freie Natur und Landschaft als Lebensraum und Erholungsraum, der nicht von der Stange kommt und nicht im Katalog bestellt werden kann. Ich will mit dem Satz schließen, den wir auf der letzten Ratssitzung bei der Übergabe der Unterschriftenlisten den Damen und Herren dort ins Stammbuch geschrieben haben: Jede Verwaltung kann eine Straße bauen, aber alle Professoren der Welt können die zerstörte Natur nicht wiederherstellen."

Bei sonnigem Wetter waren mehrere hundert Göttinger dem Aufruf der Bürgerinitiative gefolgt, um gemeinsam am und rund um das Leine-Wehr zu feiern und demonstrierten auf diese Weise die Beliebtheit dieses Gebietes, das der Südspange zum Opfer fallen soll. "Euer Kommen und dieses Fest sind auch eine mächtige Demonstration, eine Demonstration, den Göttinger Süden so erhalten, wie er jetzt ist. Dafür sind wir hier, und wir sind viele!", so Andrea Clages.

Die Bürgerinitiative hatte gemeinsam mit einer Vielzahl von Unterstützern ein buntes Programm mit verschiedenen Informationsständen, vielen Spielen für Klein und Groß sowie einem Naturquiz mit vielen gespendeten Preisen auf die Beine gestellt. Mit eigenen Ständen und Aktionen waren unter anderem der ADFC, die Biologische Schutzgemeinschaft Göttingen, der BUND, der Biohof Schwalbennest aus Seeburg, das Buchfink-Theater, die Naturfreunde Göttingen und der VCD an dem Aktionstag beteiligt. Die Bürgerinitiative dankte allen Beteiligten und kündigte die Fortsetzung ihrer erfolgreichen Unterschriftenaktion gegen die Südspange und für den Erhalt des Göttinger Südens an.